Shuguang KT100 (KT94)

NN292
ab 34,40 € *

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Standard Matching:

  • NN292
  • 0.114 kg
KT100 und KT94 sind identische Röhren in leicht unterschiedlichem Glasgehäuse. Die... mehr
Produktinformationen "Shuguang KT100 (KT94)"
KT100 und KT94 sind identische Röhren in leicht unterschiedlichem Glasgehäuse.
Die KT94 hat etwas runderes Glas (wie auf der Abbildung zu sehen ist) und bauen auch optisch auf der Struktur der NOS GEC/MO-VALVE KT88 auf,
so wie sie seinerzeit auch als Genalex oder Gold Lion vermarktet wurde.
 
Die KT94 bzw. KT100 können, ähnlich der KT90, die KT88 oder 6550A direkt ersetzen und verbessern Leistung und Aussteuerbarkeit des Röhrenverstärkers deutlich.
Motiviert durch die englischen KT88 von GEC und dem Vertrieb der Gold Lion Valves (später Gold Dragon Röhren)
wurden diese in den 90er Jahren in für chinesische Verhältnissen unglaublich guter Qualität und mit entsprechend hohem Aufwand gefertigt.
 
Leider war der Markt seinerzeit nicht bereit, diese 1a Qualität entsprechend zu honorieren und daraufhin wurde die Produktion eingestellt.
In High-End HiFi Kreisen spricht man deshalb bereits von New Old Stock = NOS KT100.
Klanglich heben sich diese KT94 bzw. KT100 von den typischen KT88 und 6550 Derivaten deutlich ab.
Eine Luftigkeit und seidige Höhen ergeben ein entspanntes, klares aber nie analytisches Klangspektrum.
Die hohe Aussteuerbarkeit gibt auch dem Bassbereich mehr Volumen und Druck ohne je die Kontur oder Definition zu verlieren.
 
Die großflächige, mehrschichtige Anode (karbonbeschichtet) und die entsprechend starke Kathodenbeschichtung führen zu der erweiterten Aussteuerbarkeit
gegenüber KT88 oder 6550 aktueller Hersteller.
Audio-Verstärker mit KT88 oder 6550 Röhren die zu "hell", zu hart oder zu wenig detailiert klingen können mit der KT94 oder KT100 ein neues Klanggefühl ohne Schärfe vermittlen.
Röhren Typ: KT94/KT100
Sockel: Oktal(8 Pin)
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Shuguang KT100 (KT94)"
29.06.2017

Verwendet im Audiobereich mit einem Octave V40 / V110 und Ariand T66-P.

Diese Röhre ist schon ein kleiner Geheimtipp und gehört bei mir auch zu den besten Röhren, die KT88 Klasse generell belegt mit der KT66 bei mir die vorderen Plätze.

Von der Tonalität gehört sie zu den wärmsten Röhren und legt im Bass auch noch minimal was drauf. Auflösung und Präzision sind durchaus sehr gut. Ihre Spielweise würde ich als straff und dynamisch bezeichnen was auch auf den Bass zutrifft. Trotz der straffen Art ist sie durchaus recht musikalisch selbst wenn man Begriffe wie weich und geschmeidig nicht direkt bei ihr findet.

Eine schöne Röhre wenn die eigene Kette zu hell ist und mit weichen Vorstufenröhren kombiniert kann man erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Ein Tipp, die Shuguang KT88-98 ist tonal nur ganz leicht auf der warmen Seite und bietet nahezu die gleichen Leistungen in der Auflösung und Präzision. Ihr Sound ist aber nicht so straff und erheblich weicher und geschmeidiger also eine sehr zu empfehlende Röhre wenn es ehr genussvoller und musikalischer zugehen soll.

Zum besseren Verständnis meiner Bewertung hier eine Übersicht meiner Röhren:

Tung-Sol (RU) EL34B, JJ EL34II, JJ EL34, JJ E34L, SED EL34, JJ 6CA7, Ruby EL34B-STR

Gold Lion (RU) KT66, Shuguang/TAD KT66, Shuguang/TAD 6L6WGC-STR, Tung-Sol (RU) 7581A, SED 6L6GC, JJ KT66

Shuguang KT88-98, Shuguang KT100, JJ KT88, Psvane KT88-T, Gold Lion (RU) KT88, SED 6550, JJ 6550, Tung-Sol (RU) KT150, EH KT90, Tung-Sol KT120

05.10.2007

Habe beim Röhrenverstärker Palcom TA70(vergleichbar Dynavox VR70) die EL34 gegen KT100 getauscht, Ruhestrom neu eingestellt und schon nach dem ersten Einschalten und etwa einer viertel Stunde Geduld, war ich von den Socken. Deutlich strafferer Bass und weniger aufgeregte Höhen, der ganze Klang wird detailreicher. Zum Beispiel: Jennifer Warnes, Famous Blue Raincoat auf Vinyl das Stück Bird on a Wire, vorher deutlich Zischlaute beim Gesang , nach dem Wechsel der Röhren fast gänzlich weg, aber trotzdem mehr Details, der in diesem Stück im Hintergrund auftretende Männerchor ist nicht mehr nur ein Geräusch sondern richtig als Chor wahr zu nehmen.

Der Bass wird besser kontrolliert und ist nicht mehr so wummerig.

Im ganzen das Fazit, nach ganz kurzer Zeit schon deutlich mehr Hörspass. Es hat sich wirklich gelohnt,

die Röhren aus zu tauschen.

Peter

Bewertung schreiben
Bewertungen werden vor Veröffentlichung zur Freigabe und Bestätigung an Ihre Email geschickt.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen